Vortrag von Prof. Dr. Eggert

Am 26.11.2012 sprach Prof. Dr. Wolfgang Eggert auf dem Haus des VDSt Freiburg zur Erläuterung von Ursachen und Zusammenhängen der Finanzkrise. Prof. Dr. Eggert ist Professor für allgemeine Volkswirtschaft und Finanzwissenschaft und Lehrstuhlinhaber des Instituts für Wirtschaftstheorie und Finanzwissenschaften an der Universität Freiburg.

Nach einer kurzen theoretischen Einstimmung zur Methodik des wissenschaftlichen Ansatzes stellte Prof. Dr. Eggert die These auf, dass die Schuld an der Finanzkrise zunächst keiner bestimmten gesellschaftlichen Gruppe zuzuordnen ist, sondern primär in der Wechselwirkung zwischen politischen Wahlinteressen, den Gesetzen des Marktes und vor allem der Nachfrage nach billigen Krediten geschuldet ist und somit letztlich bei jedem einzelnen liegt.

Diese These wurde im Folgenden durch verschiedene Statistiken und Grafiken illustriert und fundiert. Wichtigster Erkenntnisgewinn für die Zuhörerschaft war vor allem das größtenteils kaum ins Gewicht fallende Ausmaß der Staatsverschuldung im Vergleich zur Verschuldung von Firmen und Privathaushalten. Auch die Analyse der Risikoverteilung für Ausfälle von Finanzprodukten ließ aufhorchen. In einem System, in dem alle ein großes Risiko in Kauf nehmen, liegt diese nämlich letztlich immer beim jeweiligen Staat.

Das folgende Gespräch über die aus der Finanzkrise gezogenen Konsequenzen führte zur ernüchternden Erkenntnis, dass man zwar momentan alarmiert ist, jedoch weder größere Maßnahmen getroffen wurden, noch überhaupt ein bewusstes Interesse der Bevölkerung und damit auch des Marktes am nachhaltigen Wirtschaften besteht.

Zum Abschluss verköstigte man sich am kalten Buffet und der Getränkebar und führte noch manch anregende Diskussion.

Wir danken Prof. Dr. Eggert für den interessanten und höchst aufschlussreichen Vortrag.

Related posts
Google+